BAKU

HEIKO WASSER IN BAKU

SØREN RUNS THE WORLD

Hot, Hot, Hot – so lässt sich mein vergangenes Wochenende wohl am Besten beschreiben. Für mich persönlich sogar etwas zu viel des Guten, dafür wahnsinnig aufregend. Das achte Rennen der Saison fand in Aserbaidschans Hauptstadt Baku, unter dem Titel “Der große Preis von Europa”, statt. Klingt komisch, ist aber so, denn “sportlich” gesehen gehört Baku tatsächlich zu Europa (erinnert Euch an die Europaspiele im letzten Jahr). Wir waren alle sehr gespannt, was uns dort so allerhand erwarten wird, denn das Rennen dort war eine absolute Premiere!

Mit dem Flieger ging es von Frankfurt los und schon knappe 5 Stunden später war ich an meinem Zielort gelandet. Etwas Komfortabler hatten es da die Fahrer, die sich von Monaco aus ganz einfach einen Privatjet geteilt haben. Hier seht Ihr sie in fröhlicher Feierlaune und bereit für den Rückflug (Max Verstappen, Nico Rosberg, Jenson Button & David Coulthard).

Die Strecke führte durch die Innenstadt sowie die historische Altstadt, vorbei an den alten Stadtmauern. Spannend jedoch alles andere als ungefährlich. Sechs Kilometer lang und an den schmalsten Stellen nur ca. 7m breit – Hamilton hatte es da sogar im Training einmal erwischt.

Front Row! Als Formel 1 Chef darf man sich das natürlich erlauben – allerdings nur er: Bernie Ecclestone´s ganz privater Parkplatz mitten im Fahrerlager 🙂

Grid Girls in Action 😉

Für die Formel 1 Strecke wurde sogar extra das originale Kopfsteinpflaster asphaltiert, was nach dem Rennen alles mühsam wieder abgelöst werden muss. Trotz der engen Streckenabschnitte war es ein ultra schnelles Rennen, bei dem bis zu 370 km/h auf den breiten Geraden erreicht wurden.

Und hier Kai Ebel mit Enrique Iglesias. Das Rahmenprogramm des Rennens beinhaltete nämlich über das komplette Wochenende eine kleine Konzertreihe. Die Weltstars Chris Brown, Enrique Iglesias und auch Pharell Williams performten dazu Live on Stage – na dann “Bailamos” 😀

THE ETON CHARME

Exotische Ziele verlangen natürlich nach farblich angepassten Hemden! Wie gut das ich mir da von Eton ein paar farbenfrohe Exemplare mitgenommen haben 🙂

Hier bin ich übrigens mit Philipp von Eton, natürlich bei Søren #partnerlook 🙂

Und da postet man nichts böses ahnend ein nettes Selfie auf Twitter und bekommt Zack schon die ersten Kommentare: ob ich mir ein Hemd von Kai geliehen habe?! Da hatte ich doch tatsächlich das klein gedruckte im Vertrag überlesen, welches Kai das Alleinrecht auf Farbe zugesteht. Nein, natürlich nur Spaß 🙂 Auch ich treibe es manchmal gerne bunt, aber im Gegensatz zu Kai weiß ich sehr wohl mit dem Begriff “Less is More” etwas anzufangen #habdichlieb 😉

Bevor es auf eine so lange Reise geht, muss natürlich alles super sitzen. Wie gut das es Marvin gibt 😉

SØREN RUNS THE WORLD: BAKU